Telefon +49 7443 / 1734704

Philosophie

Klassiker kauft man aus Leidenschaft...

Mercedes-Benz 190E 2.5-16

Marke: Mercedes-Benz 

Typ: 190E 2.5-16

Erstzulassung: 27.06.1989 in Marbach 

Fahrzeugart: 4 sitzige Sport-Limousine 

Motor: Reihenvierzylinder mit Vierventiltechnik  

Hubraum in ccm: 2.498 ccm

Leistung: 143 kW (194 PS)  

Höchstgeschwindigkeit: 230 km/h

Getriebe: Handgeschaltetes 5-Gang-Sportgetriebe   

Kilometerstand: original 121.000 km

Lackierung: Blauschwarzmetallic (DB-Farbcode 199)

Innenausstattung: Stoff Sportkaro schwarz 

Besonderheiten: Deutsches Auto aus 1. Hand, lückenlos dokumentierte Historie ab Neuwagen-Bestellung.

Als  Mitte der achtziger Jahre eine weltweite Veredelungs- und Tuningwelle über  die Autobranche rollte, entschloss man sich in Untertürkheim selbst eine getunte Version des Mercedes 190E anzubieten, den 190 E 2.3-16. Mercedes leistete ganze Arbeit: Mit tiefer gelegtem Fahrwerk, Rundum-Verspoilerung, Recaro-Sitzen vorn, Zusatzinstrumenten, Rücksitzbank mit sportlicher Einzelsitzausformung und einem 16 Ventil-Zylinderkopf der britischen Rennwagenschmiede Cosworth, hob sich der 190 E 2.3-16 deutlich von den braven Standardversionen ab. Schlagartig hatten die bis dato doch sehr konservative Erscheinung er Mercedes-Limousinen ein neues Image bekommen.

Das Bessere ist der Feind des Guten: Ein großer Erfolg gelang mit der nächsten Ausbaustufe, der 190 E 2.5-16 Version. In der Rennsaison 1992 gewann er 16 von 24 Rennen der Deutschen Tourenwagen Meisterschaft (DTM) und belegte in der Endabrechnung die Plätze eins bis drei. Kein anderes Auto sammelte in einer DTM-Saison mehr Siege, mehr Punkte, mehr Trainingsbestzeiten, mehr schnellste Runden und mehr Führungskilometer.    

Im Vergleich zu den BMW M3 ist er sogar noch einigermaßen preiswert zu bekommen. Autos sind davon immer am Markt, aber meistens keine Guten. Die mittlerweile um die 30 Jahre alten 16 Ventiler hatten meist jede Menge Besitzer, haben viele Kilometer und eine unklare oder dubiose Historie. Die sehr guten Autos sind fast alle in festen Sammlerhänden.

Aber mindestens ein richtig gutes Exemplar ist noch zu haben. Dieser hier: Ein deutsches Auto aus 1. Hand, von einem Werksangehörigen bestellt und bestens durch die Jahrzehnte gepflegt. Alles was sich der anspruchsvolle Liebhaber wünscht, wird geboten:

Penibelst dokumentiert ab Bestellung, Kaufvertrag und Neuwagenrechnung. Auch der Verkaufsprospekt und die Farben- und Polsterauswahl ist noch vorhanden. Jede einzelne Rechnung, jeder TÜV-Bericht und Kfz-Steuerbescheid aus den vergangenen 30 Jahren ist in einem prall gefüllten Leitz-Ordner abgelegt. Beide Schlüssel, sowie der Werkstattschlüssel und der Notschlüssel mit Schlüsselfähnchen sind dabei. Die Bordmappe mit Bedienungsanleitung, Scheckheft, Werkstättenverzeichnis und Datenkarten ist komplett. Sogar das Heftchen mit den Einfahrhinweisen hängt noch am Blinkerhebel. Er ist das am besten dokumentierte und kompletteste historische Automobil, das wir je hatten.

Eigentlich wollte sein Käufer damals einen Evo. Die waren aber für Werksangehörige gesperrt und so stellte er sich seinen 190E 2.5-16 so zusammen, dass er in seiner Spezifikation soweit wie möglich einem Evo entsprach: Blauschwarz Metallic, Polsterung Sportkaro schwarz mit Lederwangen, Schaltgetriebe, leichte Kurbelfenster, Schiebedach statt schwerer Klimaanlage, die seltene weil teure Option der Niveaueinstellung und Regulierung an Vorder- und Hinterachse, getöntes WD-Glas, Zentralverriegelung, Scheinwerferwaschanlage und Radiovorrüstung mit Antenne. Dazu kamen Details wie die beleuchteten Spiegel der Sonnenblenden und die Fondbeleuchtung. ABS und Sperrdifferential waren beim 16 Ventiler serienmäßig.

Die üblichen Schwachstellen eines 190 E 2.5-16 (geschrumpfte Verkleidungen, Rost unter dem Scheibenwaschbehälter und um die Batterie, unterlaufene Flüssigkeitskristalle der Stoppuhr, Rost unter der Beplankung) alles tipp topp. Lack und Innenausstattung sind optisch frisch und kräftig wie bei einem Jahreswagen, denn neben guter Pflege genoss dieser 190E 2.5-16 den stetigen Aufenthalt in einer Einzelgarage. Vor Sportauspüffen, dicken Lautsprechern und Stinkebäumchen ist er verschont geblieben.

Einen besseren zu finden wird schwer.

Die Wertentwicklung?  Unnötig zu erwähnen, dass ein handgeschalteter, unfallfreier Mercedes-Benz 190 E 2.5-16 aus 1. Hand mit absolut allen Unterlagen und nur 121.000 km etwas Besonderes ist. Betrachtet man die Wertentwicklung des Konkurrenzmodells BMW M3, dann ist der 190E 2.5-16 noch deutlich unterbewertet und hat entsprechend viel Potential nach oben. Ein weiteres Indiz: Unseren letzten 190E 2.5-16 kaufte der Europa-Direktor eines großen Oldtimerauktionshauses für sich privat...

Wir führen zu Zeit eine große Inspektion mit Erneuerung aller Betriebsflüssigkeiten und der üblichen Verschleißteile von Verteilerläufer bis Keilriemen durch. Anschließend führen wir ihn dem TÜV zur Hauptuntersuchung vor und lassen auch gleich das Gutachten zur Erlangung des H-Kennzeichens erstellen. Danach steht er zum Verkauf.  

 

   



Konzept, Layout und Programmierung von meinautohaus.de